Archiv für die Kategorie ‘Allgemeines’

INFO

Veröffentlicht: 15. Juli 2011 in Allgemeines

Dieser Blog ruht. Künftige Einträge zum Thema Film und Fernsehen werden bei TechnGames erscheinen. Die alten Beiträge und Posts hier bleiben vorerst erhalten.

Einen Tick anders

Veröffentlicht: 15. Juli 2011 in Allgemeines
Schlagwörter:, ,

Eigentlich könnte Eva ein tolles Leben haben. Sie sieht nett aus und ihre ganze Familie liebt sie, auch wenn alle etwas komische Angewohnheiten haben. Doch leider leidet Eva an einer besonders intensiven Form des  Tourette-Syndroms. Die dadurch ausgelösten Ticks lassen sie Beleidigungen und andere unschöne Wörter aussprechen. Besonders stark kommen diese Ticks zu Tage, wenn Eva angespannt ist oder sich unsicher fühlt. Klar, dass man es damit an der Schule nicht leicht hat und sie diese nicht mehr besucht. Deshalb muss sie ihre schreckliche Psychiaterin regelmäßig besuchen, die ihr immer besonders „sinnvolle“ Ratschläge mit auf den Weg gibt. Entspannung findet Eva lediglich am See bei ihren kleinen Freunden den Molchen.

Doch auch sonst gibt es einige Probleme in ihrem Leben. Ihr Vater, der sich gerne der Pflege seines imposanten Vollbarts widmet, braucht einen neuen Job, ihre Mutter ist kaufsüchtig, Oma ist zwar skurril aber eine ganz Liebe und als dann ihr Vater endlich einen neuen Job hat, offenbart er der Familie, dass sie dafür wegziehen müssen. Nach Berlin, die Großstadt, in der Eva mit ihrem Tourette-Syndrom unter den extrem vielen Menschen ein extrem schwieriges Leben haben würde. Also muss irgendwie ein Weg gefunden werden, damit Sie hier bleiben kann. (mehr …)

UMFRAGE

Veröffentlicht: 5. Juli 2011 in Allgemeines

Ich spiele gerade mit dem Gedanken, die beiden Blogs Techngames und Doc´s Movies zusammenzulegen. Gute Idee oder schlechte Idee?

PS: Geht doch bestimmt auch irgendwie unaufwändig, statt per Hand, oder?

Ohne Limit

Veröffentlicht: 10. April 2011 in Allgemeines

Bei mir und meinem Freudneskreis hat es sich so eingesessen, dass wir jeden zweiten Mittwoch in die Sneak Preview gehen. Dabei handelt es sich eine ÜBeraschungsvorpremiere. Man sieht also einen Film vor dem offiziellen Kinostart, ohne jdeoch vorher zu wissen, um welche nFilm es sich handelt. Dabei kann man Glück haben undden Blockbuster sehen, auf en man sich schon seit Monaten gefreut hat, aber auch Pech haben und den größten Müll aller Zeiten sehen, da die Auswahl an Filmen sehr breit gefächert ist.

Letzten Mittwoch gab es mal wieder einen guten Film zu sehen: „Ohne Limit“ (Original Titel „Limitless“) mit Bradley Cooper (The Hangover, Das A-Team) in der Hauptrolle und Robert De Niro in der Nebenrolle.

Cooper übernimmt die Hauptrolle als in New York lebender Schriftsteller Eddie Morra, der sich recht erfolglos durchs Leben schleicht,  von seiner Freundin verlassen wurde und unter einer Schreibblockade leidet. Genau an diesem Tiefpunkt trifft er seinen ehemaligen Schwager Vernon wieder der ihme eine wahre Wunderdroge anbietet. NZT-48 soll die Synapsen des menschlichen Gehirns derartig stark anregen, dass man dieses anstatt wie gewöhnlich nur zu einem guten Fünftel zu 100% ausnutzen kann. Auch unterbewusste Erinnerungen sollen dadurch bewusst abrufbar sein. Tatsächlich wirkt NZT-48 wie versprochen und Eddie schafft es seinen ersten Roman, den seine Verlegerin übrigens genial findet, innerhalb von vier Tagen zu beenden…

Doch als Eddie bei Vernon Naschub von diesem wundermittel holen möchte, wird dieser ermordet. Alles was Eddie bleibt ist ein Beutel voll mit Tabletten von diesem Mittel, einem Büchlein mit Kunden von Vernon und eine größere Menge Bargeld. Dank den Tabletten aus dem Beutel bekommt Eddie sein Leben wieder in den Griff, wird erfolgreicher Börsianer und kommt mit seiner Freundin Linda wieder zusammen. Doch nach einiger Zeit stelle nsich Nebenwirkungen der Droge ein. Eddie erlebt immer wieder Blackouts während denen er unterbewusst handelt und bemerkt, dass er verfolgt wird. Er verstrickt sich immer tiefer in Probleme und sein Vorrat an den Tabletten geht auch zur Neige, was für ihn einem Todesurteil gleichkommt.

„Ohne Limit“  ist ein solider Film, der vor allem von Bradley Cooper vorangetrieben wird. Er eignet sich nicht nur als Eyecandy für die weiblichen Zuschauer, sondern weiß auch in den verschiedenen Ausprägungen seines Charakters zu überzeugen. Ebenso ist Robert De Niro überzeugend, auch wenn er zum Ende hin immer mehr verblasst. Dennoch fallen die wenigen Logiklöcher während dem Film sehr störend auf, ebenso wie die teilweise vorausschauende Handlung. Aber als Abendunterhatlung eignet sich der Film sehr gut. Ein kleines Fleißkärtchen geht an die Leute von den Special Effects, welche zwei wunderbare Kamerafahrten inszeniert haben (Aber Achtung an Leute mit empfindlichen Mägen, es besteht Schwindelgefahr).

Wetung: 7/10 

PS: Gut, dass Shia LaBeouf die Hauptrolle nicht antreten konnte, das hätte mir den gesamten Film versaut.

X-Men: First Class

Veröffentlicht: 11. Februar 2011 in Allgemeines

Die ganz gute X-Men Triologie sollte ja bekannt sein. Ebenso der viel schwächere Abklatsch „X-Men Origins: Wolverine“ (mit Hugh Jackman( HUGH JACKMAN …)). Eigentlich dachte ich ja, dass First Class eher so ein lächerlicher Film wird wie der erste Origins Teil, aber es sieht so aus, als ob ich mich geirrt haben könnte ( könnte! ). Denn mittlerweile gibt es den ersten Trailer dazu und der sieht eigentlich ganz gut aus: Setting im Kalten Krieg (Kuba Krise), Beleuchtung des Konflikt zwischen Charles Xavier (Professor X) und Erik Lensherr (Magneot) und wie manche Charaktere so wurden, wie wir sie aus den Filmen kennen. Deshalb bleibt der Film auch der to-watch-Liste.

The Dark Knight – Sticky Bomb Gun

Veröffentlicht: 10. Februar 2011 in Allgemeines

Drauf klicken für die volle Größe


Hey there,

I just wanted to share my experience with my first self-made movie prop. I choosed the Sticky Bomb Gun from „The Dark Knight“ because it didn´t got as much screen time as it deserved.

(If you don´t remember the scenes: 1. Batman shoots little sticky bombs with timer with this gun on the windows of an opposite tower in Hong Kong. 2. Batman uses it in the finale with the Joker´s men in the skyscraper construction site, shooting the same bombs on pillars.)

First you will possibly think the same as I did: „Well, it´s a gun, isn´t it?“ But it´s so much more than that. If watch the Hong Kong scene, you´ll notice that the gun is separated in two parts. The rear part can be rotated to make it longer and the „control section“ can be sledded. Also there is a 3 digit LED display, with which you can set the timer of the bombs. The front part can be sledded apart and a grip can be expanded. Also both parts must be connected to work. You see, it´s quite an interesting piece of technology.

So first I was searching for pictures of it on the internet, but there were no high quality photographs available. Even no pictures of the original one could be found. So I had to rely on pictures of it from a 1/6 model of Batman from Hot Toys which included a working model of the gun in the same scale. Because the model was about 10 centimeters long I set the length of the original one to nearly 60 centimeters.

The next step was to draw some first sketches by those pictures. This went really well and so I used these sketches as a model for the rest of the measures.

Sticky bomb gun sketches in original size

Sticky bomb gun sketches in original size


After I got them I bought some medium-density fibreboard (MDF) with a thickness of 22 millimeters. The I cut out the first parts of the „control section“ and glued them.

But soon I got another pictured and saw that it needed to be thicker than thought. Also the cuts where realy rough, because I had to use a jigsaw. So I decided to start all over again and used a scroll saw, which allows me to make thinner cuts out of the MDF. And I made three layers of 18 millimeters MDF to get the right thickness.

Because of technical problems with the scroll saw I had to make a break but hopefully today I´ll be able to continue working on the gun.

Nicolas Cage dreht durch …

Veröffentlicht: 23. November 2010 in Allgemeines, Movie
Schlagwörter:,

Nicolas Cage ist eine prägende Persönlichkeit für das moderne Kino. Auch wenn er in letzter Zeit vermehrt fragwürdige Rollen in noch fragwürdigeren Filmen annimmt, (ob er womöglich etwas monetäre Unterstützung gebrauchen könnte?), schafft er es dennoch in Blockbustern die Hauptrolle zu ergattern. Und machen wir uns mal nichts vor, jeder hat schonmal einen Nicolas Cage Film gesehen.

Obiges Video zeigt uns in einem Supercut alle Szenen aus seinen Filmen, in denen er total abdreht. Ich finde es auf heftigste Weise lustig, das alles am Stück zu sehen. Unten gibt´s noch einen Fan Trailer zu „The Wicker Man“ ,(den ich immer noch nicht gesehen habe, shame on me) jedoch als Comedy, yeah!